Wege zur Kunst

Naturwissenschaft und Kunst

English Version


Was für ein Himmel ist das?
Meteorologische Assoziationen zu „Impressionismus. Die Kunst der Landschaft“; Museum Barberini Potsdam, 23. 01. 2017 - 28. 05. 2017

Die Kleine Eiszeit
Klima, Wetter und Geologie im Holländischen Landschaftsgemälde des 17. Jahrhunderts - Gemeinsame Austellung der Gemäldegalerie Berlin und des GFZ Potsdam 2001/02

Der Drang zum Wirklichen. Meteorologie in der holländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts
Beitrag im Ausstellungskatalog "Der Himmel so weit", Museum Schloss Moyland, 18.5.-24.08.2014, S.32-43

Mapping Spaces
Deutsche, leicht überarbeitete Fassung des Beitrags im "Katalog" der Ausstellung "Mapping Spaces im ZKM|Museum für Neue Kunst, Karlsruhe, 12.04. - 13.07.2014

Bilder als Klimaarchive?
Eignen sich Gemälde als Klimaproxydaten?
Beitrag aus dem" GFZ-Journal System Erde" Nr. 1/2012

Haarlems Wolkenkronen
Zur Meteorologie in J.v. Ruisdaels 'Haarlempjes'

Erfundene Realität
Wetter und Geologie in J.v. Ruisdaels "Ansicht von Ootmarsum"
Ein Beitrag zum Wissenschaftssommer und ESOF in München 2006

Ein gewöhnlicher Himmel eines außergewöhnlichen Malers
Jan van Goyen, "Auf der Düne", MdBK Leipzig
Ein Beitrag zum Wissenschaftssommer 2008

Hendrick Avercamp: Eisvergnügen
Symposium “IJspret - De winters van Hendrick Avercamp”,
Rijksmuseum Amsterdam, 14-01-2010

Goethe und die Wolken
Zum 250. Geburtstag Goethes

Joos de Momper
Atmosphärische Optik in Gemälden des flämischen Meisters

Comment on John Walsh:
"Skies and Reality in Dutch Landscape "(1991)

Analysen einzelner Gemälde:

Jacob van Ruisdael: "Aufziehendes Gewitter", Alte Pinakothek, München

Jacob van Ruisdael: "Dünenlandschaft mit Eselstreiber", MdbK Leipzig

Ludolf Backhuysen: "Am Hafen von Amsterdam", Städel Museum, Frankfurt/M.

WiD- Film: J. Beerstraten: "Schlittschuhläufer auf dem Y", Gemäldegalerie Berlin

WiD- Film: W. van de Velde: "Eine Kaag und andere Segler", Gemäldegalerie Berlin

_________________________________________________________

Über den Autor


Quelle:http://bib.gfz-potsdam.de/pub/wegezurkunst/
Kontakt:
  Franz Ossing
Tel: ++49 (0)30 319 98006
GFZ, Potsdam